Ich bereue es nicht, dass ich mich für die „Deutsche Accumotive“ entschieden habe

Bautzen


„Unsere Mitarbeiter sollen stolz darauf sein bei uns zu arbeiten“

Der Schulabschluss rückte immer näher und die Frage, was ich später einmal werden will immer mehr in den Vordergrund. Klar war für mich, dass mein Beruf abwechslungsreich, spannend und herausfordernd sein soll. Besonders wichtig ist mir jedoch, dass sich der Betrieb in meiner Heimat befindet und mir viele Weiterbildungsmöglichkeiten geboten werden. Ich durchstöberte das Internet, besuchte Messen und las aufmerksam die Zeitung, dabei stieß ich immer wieder auf den Namen „ACCUMOTIVE“.

Ich informierte mich auf der Homepage über die 100%ige Tochter der Daimler AG und war fasziniert von den Zielen und Visionen, welche das aufstrebende Unternehmen verfolgte, aber besonders begeistert war ich von dem Satz: „Unsere Mitarbeiter sollen stolz darauf sein bei uns zu arbeiten“.
Mit diesem Satz im Hinterkopf und meinem Interesse an der Automobilindustrie bewarb ich mich umgehend bei der Deutschen ACCUMOTIVE in Kamenz als Industriekaufmann.

Dieser Beruf gefiel mir besonders gut, weil man als Industriekaufmann sozusagen der „Allrounder“ im Unternehmen ist, der aufgrund seiner abwechslungsreichen Ausbildung in alle Verwaltungsbereiche eines Unternehmens, wie Personalwesen, Marketing, Controlling oder Rechnungswesen eingesetzt werden kann. Umso glücklicher war ich, als ich wenige Wochen danach die Einladung zum Assessment-Center in den Händen hielt. Beim Vorstellungsgespräch fühlte ich mich sofort willkommen und war angenehm überrascht über das lockere und freundliche Klima. Ich war überglücklich, als ich kurz darauf die Zusage bekam.

Wie wichtig im Unternehmen die Azubis sind, wurde mir schnell klar – alle Auszubildenden wurden mit ihren Eltern zu einem Kennlern-Nachmittag eingeladen. Inklusiver Werksführung hatten meine Eltern die Möglichkeit das Unternehmen und die Ausbilder näher kennenzulernen. Sogar die Geschäftsleitung nahm sich für uns Zeit.
Schon vor Ausbildungsbeginn wurden alle Auszubildenden zum Spatenstich eingeladen. Wir waren live dabei als die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Vorsitzende der Daimler AG Dr. Dieter Zetsche den Grundstein für das Werk II legten.



Meine erste Woche als Auszubildender der Deutschen Accumotive begann mit allen Auszubildenden mit einer Kennlernwoche und einem Outdoor-Event. Ziel war es, dass wir 12 Azubis zusammen wachsen, uns gemeinsam mit den Ausbildern Regeln erarbeiteten und als Team an einem Strang ziehen.
Ich bereue es nicht, dass ich mich für die „Deutsche Accumotive“ entschieden habe, denn es macht unheimlichen Spaß jeden Tag auf Arbeit zu kommen und die volle Unterstützung von meinen Ausbildern und Kollegen zu spüren. Auch die anderen Azubis können dies nur bestätigen, denn jeden Monat kommen wir alle gemeinsam zum sogenannten „Azubitreff“ zusammen und unterhalten uns mit unseren Ausbildern über Neuigkeiten und eventuelle Probleme.

Willst auch Du ein Teil unserer großen Gemeinschaft werden und an unseren Zielen und Visionen mitarbeiten? Dann nutze die Möglichkeit Dich bei der „Deutschen ACCUMOTIVE“ für eine Ausbildung als Mechatroniker (m/w), Industriemechaniker (m/w), Industriekaufmann (m/w), Fachinformatiker für Systemintegration (m/w), Maschinen-und Anlagenbediener (m/w) oder als Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) zu bewerben und die Zukunft der Automobilindustrie bei der Daimler AG mitzugestalten.
Hier geht es zu den Ausbildungsangeboten der Deutsche ACCUMOTIVE GmbH & Co. KG .


Veröffentlicht für:

Deutsche ACCUMOTIVE GmbH & Co. KG
Prof.-Gottfried-Bombach Str. 1
01917 Kamenz

Tel.: 03578 3731392
E-Mail
Internet