Ausbildungen bei der PTFE Nünchritz GmbH & Co. KG


Wir stellen uns vor

Wir sind Partner, wenn es um individuelle Einsatzfälle von Dichtungen und Konstruktionselementen aus PTFE und anderen Hochleistungskunststoffen geht. PTFE ist ein Kunststoff der vielseitig einsetzbar ist und über einzigartige Werkstoffeigenschaften verfügt. Somit wird er in den unterschiedlichsten Produkten und Industrien verwendet.

Durch langjährige Erfahrungen haben wir unser Service- und Produktspektrum optimal darauf ausgerichtet. Unsere hohe Fertigungstiefe, angefangen von der Compoundierung des Rohmaterials über die Halbzeugherstellung (hydraulisches Pressen und RAM-Extrusion) bis hin zur Zerspanung auf modernsten CNC-gesteuerten Dreh- und Fräszentren, garantieren Produkte aus einer Hand.

Eigene Entwicklungen in Zusammenarbeit mit den Rohstoffherstellern und Kunden, mit Universitäten und Instituten, sowie die Erfahrung unserer langjährigen Mitarbeiter, bieten eine Basis für die optimale Lösung von Aufgaben.

Unser Werkstoffprüflabor und regelmäßige Fertigungskontrollen in allen Fertigungsbereichen sichern gleichmäßige und gleichbleibende Qualität.
Erfahrene und qualifizierte Mitarbeiter auf der einen sowie ausgesuchte Rohstoffe, modernste Maschinen und festgelegte Produktionsabläufe auf der anderen Seite bieten die Voraussetzung für hochwertige Produkte.

Geschichte

Die PTFE Nünchritz GmbH & Co. KG wurde 1991 mit Sitz auf dem Gelände der Chemiewerk Nünchritz GmbH in Nünchritz gegründet. Doch bereits 1965 begann man mit der PTFE-Produktion im Rahmen des VEB Chemiewerk Nünchritz. Somit können wir auf gut 50 Jahre Erfahrung in der PTFE-Verarbeitung stolz sein.

1996 begann der Neubau des Firmensitzes im Gewerbegebiet Glaubitz mit einer Fertigungshalle und einem Verwaltungsgebäude. Zwischen 1998 und 2005 wurde das Unternehmen mit dem Bau einer zweiten und einer dritten Fertigungshalle erweitert.

Im Jahr 1995 beschäftigten wir 30 Mitarbeiter mit einem Jahresumsatz von 4 Mio. DM. Bis heute konnten wir die Anzahl der Mitarbeiter mehr als vervierfachen. So haben wir derzeit über 130 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von ca. 13 Mio. €.


Folgende Berufe bilden wir aus

Zerspanungsmechaniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Die Ausbildung gliedert sich in Kernqualifikationen, die in allen industriellen Metallberufen gemeinsam sind, und die jeweiligen Fachqualifikationen. Die Kernqualifikationen werden über den gesamten Ausbildungszeitraum zusammen mit den jeweiligen berufsspezifischen Fachqualifikationen vermittelt.

An gemeinsamen Kernqualifikationen lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • Werkstoffeigenschaften und deren Veränderungen zu beurteilen
  • Werkstücke und Bauteile herzustellen
  • Betriebsmittel zu inspizieren und zu pflegen
  • auftragsspezifische Anforderungen und Informationen zu beschaffen
  • Arbeitsabläufe und Teilaufgaben unter Beachtung wirtschaftlicher und terminlicher Vorgaben zu planen und durchzuführen


Die berufsspezifischen Fachqualifikationen beinhalten beispielsweise:

  • wie man Fertigungsaufträge analysiert und deren technische Umsetzbarkeit beurteilt
  • wie man Programme für numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen oder Fertigungssysteme eingibt, testet, ändert und wie man sie optimieren kann
  • wie man Werkstücke aus mit spanabhebenden Fertigungsverfahren nach technischen Unterlagen fertigt
  • wie betriebliche Qualitätssicherungssysteme angewendet werden und wie die Ursachen von Qualitätsmängeln systematisch gesucht, beseitigt und dokumentiert werden


Voraussetzungen

  • guter Realschulabschluss mit ansprechenden Noten
  • handwerkliches Geschick
  • Kenntnisse im technischen Zeichnen
  • gute Kenntnisse in Mathematik
  • Zahlenverständnis, geometrische Kenntnisse und das Beherrschen der Grundrechenarten
  • gute Kenntnisse in Physik, wie z.B. mechanische Grundlagen, Begriffe wie Masse und Kraft
  • exakte Arbeitsweise

Interessante Informationen zum Berufsbild findet Ihr hier

 

Mechatroniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Bohrungen herstellt und reibt
  • Bleche, Rohre und Profile zu schweißen
  • Einschübe, Gehäuse und Schaltgerätekombinationen zusammenzubauen
  • Verfahren und Messgeräte auszuwählen, Messfehler abzuschätzen und Messeinrichtungen aufzubauen
  • wie man Baugruppen und Geräte in unterschiedlichen Arten nach Unterlagen und Mustern verdrahtet
  • Netzwerke und Bussysteme zu installieren und zu konfigurieren
  • elektrische und fluidische Schaltungen nach vorgegebenen Problemstellungen aufzubauen
  • wie man Schutzeinrichtungen, Schirmungen, Verkleidungen und Isolierungen anbringt
  • Steuer-, Regel- und Überwachungseinrichtungen zu prüfen, Regelparameter einzustellen
  • wie man mechatronische Systeme in Betrieb nimmt und Funktionsprüfung durchführt

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse in berufsspezifischen Lernfeldern, beispielsweise:

  • Analysieren von Funktionszusammenhängen in mechatronischen Systemen
  • Untersuchen der Energie- und Informationsflüsse in elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Baugruppen
  • Design und Erstellen mechatronischer Systeme
  • Untersuchen des Informationsflusses in komplexen mechatronischen Systemen


Voraussetzungen

  • guter Realschulabschluss mit ansprechenden Noten
  • gute Leistungen in Mathematik und Physik
  • technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • Interesse an moderner Betriebstechnik
  • sorgfältige Arbeitsweise
 

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Die Spezialisierung in der Fachrichtung Halbzeuge erfolgt ab Mitte des zweiten Ausbildungsjahres.

In den ersten 18 Monaten lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

  • wie man Werkzeuge und Spannzeuge auswählt, Werkstücke ausrichtet und spannt
  • wie man Bauteile herstellt und zu Baugruppen fügt
  • wie man Fehler an Bauteilen feststellt und Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung ergreift
  • wie man Messgeräte handhabt und Messwerte erfasst
  • wie man Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen einstellt
  • wie man die Betriebsbereitschaft von Maschinen, Geräten und Anlagen zur Formgebung und Verarbeitung sicherstellt und den Einsatz von Betriebsmitteln bestimmt


In den zweiten 18 Monaten wird den Auszubildenden in der Fachrichtung Halbzeuge z.B. vermittelt:

  • wie man Verarbeitungsverfahren unterscheidet und Halbzeugen zuordnet
  • wie man Einrichtungen der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik bedient
  • wie man Produktionseinrichtungen zur Reparatur und Wartung außer Betrieb nimmt und wie man Anlagen nach Wartungen anfährt
  • wie man Werkstoffeigenschaften ermittelt
  • wie man Werkzeuge vorbereitet, rüstet, reinigt

Voraussetzungen

  • guter Realschulabschluss mit ansprechenden Noten
  • zur Bestimmung von Werkstoffeigenschaften sind gute Kenntnisse in Chemie erforderlich
  • technisches Verständnis und exakte Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Schicht- und Nachtarbeit

Interessante Informationen zum Berufsbild findet Ihr hier

 

Diplom-Wirtschaftsingenieur (m/w) (BA)

Studiendauer 3 Jahre

Das praxisorientierte Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur/-in (BA) findet an der Staatlichen Studienakademie Bautzen statt. Die studienbegleitende Praxisabschnitte erfolgen im dreimonatigen Wechsel zwischen Studienakademie und Ausbildungsstätte.

1. Studienjahr

Im Praxisunternehmen:
Kennenlernen des Unternehmens, der betrieblichen Organisation und der spezifischen Fertigungstechnik

Während der Theorie in der Akademie:
Mathematik, Technische Physik, Informationstechnik, Technische Mechanik, Werkstofftechnik / Fertigungstechnik, Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen, Elektrotechnik / Elektronik, Konstruktion, CAx-Techniken

2. Studienjahr

Im Praxisunternehmen:
Tätigkeiten in ausgewählten Funktionsbereichen der Technik und Betriebswirtschaft

Während der Theorie in der Akademie:
Entwerfen und Bewerten von Maschinenelementen, Festigkeitslehre, Fertigungsmesstechnik / Statistik, Finanzwirtschaft, Rechnungswesen, Personalbereich im Unternehmen, Industriebetriebslehre, English Basic, Profilierung durch Wahlpflichtmodule

3. Studienjahr

Im Praxisunternehmen:
Selbstständiges Lösen komplexer Problemstellungen

Während der Theorie in der Akademie:
Organisations- und Informationssysteme, Prozessdatenmanagement, Controlling und Unternehmensführung, Produktlebenszyklus, Managementmethoden, English Advanced, Profilierung durch Wahlpflichtmodule

 

Perspektiven im Unternehmen

  • sehr gute Übernahmechancen
  • attraktiver Arbeitsplatz
  • fachliche und persönliche Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • Teamorientiertes und selbständiges Arbeiten
 

Praktikum

Du willst uns kennenlernen und Dir ein praktisches Bild von der Ausbildung machen?
Dann bewirb Dich für ein Praktikum bei uns.

Bewerbungen

Sende Deine volständige Bewerbung an...

PTFE Nünchritz GmbH & Co. KG
Frau Winkler-Scharnagel
Industriestraße C9
D-01612 Glaubitz

Telefon: 035265 5040
Internet: www.ptfe-nuenchritz.de


Bitte gib bei Deiner Bewerbung an, dass Du Dich aufgrund der Ausbildungskampagne
Onkel Sax - DEINE AUSBILDUNG IN DEINER REGION bewirbst. Danke!


Veröffentlicht für:

PTFE Nünchritz GmbH & Co. KG
Industriestraße C9
01612 Glaubitz

Tel.: 035265 5040
Fax: 035265 50420
E-Mail
Internet



Kampagnenmitglieder stellen sich vor 

Erklärfilm Erzieher (m/w) 

Nutze Deine Chance 

Berufe nach Berufsgruppen

Praktikum