Ausbildungen in der Eickhoff Wind Power GmbH


Wir stellen uns vor

Eickhoff ist eine weltweit auf diversen Wachstumsmärkten agierende Unternehmensgruppe der Antriebs- und Gewinnungstechnik mit insgesamt über 1.000 Beschäftigten. Unternehmenssitz und Standort des Hauptwerkes ist Bochum.

Die Eickhoff Wind Power GmbH produziert Getriebe im Multimegawattbereich, die weltweit zum Einsatz kommen.

Die Getriebe zeichnen sich dabei durch eine hohe Zuverlässigkeit und höchste Qualitätsansprüche aus. Ein hochmoderner Maschinenpark ermöglicht eine Fertigung auf Spitzenniveau, die die Getriebe zu den laufruhigsten ihrer Klasse machen.


Für unseren neuen modernen Fertigungsstandort in Klipphausen suchen wir jedes Jahr engagierte Auszubildende als

Industriekaufmann (m/w)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre z.T. auch im Hauptwerk in Bochum

Was wird in der Ausbildung bei Eickhoff gemacht?

Industriekaufleute werden in Unternehmen für die Planung, Durchführung und Kontrolle der verschiedensten kaufmännischen Aufgabenbereiche eingesetzt.

Das Ziel der Ausbildung ist es, Industriekaufleute so auszubilden, dass sie in der Lage sind, alle kaufmännischen Aufgaben zu erledigen.
Während der Ausbildung durchläuft der Auszubildende daher mehrere Abteilungen, in denen unter anderem folgende Kenntnisse vermittelt werden:

  • Festlegen von Bestellmengen und Bestellterminen.
  • Organisation der Personalverwaltung.
  • Vorgänge des Zahlungsverkehrs und des Mahnwesens bearbeiten.
  • Bearbeitung von Anfragen und Bestellungen.
  • Abwicklung von Kundenaufträgen und Erstellung von Rechnungen.
  • Buchungsvorgänge im Wareneingang.
  • Ablauforganisation der Verkehrswirtschaft.


Voraussetzungen

  • Realschulabschluss Note 2
  • kaufm. Verständnis
  • Umgang mit Zahlen
  • aufgeschlossen, engagiert, zuverlässig


Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung bei Eickhoff?

  • Beschaffung
  • Verkauf
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Produktionsplanung
  • Personalwesen
  • Lager- und Verkehrswirtschaft


Welche Aufstiegsmöglichkeiten/Fortbildungsmöglichkeiten gibt es, und welche Einsatzmöglichkeiten dann bei Eickhoff?

  • Betriebswirt
  • Ökonom
  • Übernahme für 12 Monate
  • Volkswirt
  • Bachelor Studium im Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Interessante Informationen zum Berufsbild findet Ihr hier
Film zum Beruf hier

 

Industriemechaniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Im 1. Lehrjahr erfolgt die Ausbildung ausschließlich im Berufsbildungszentrum „MEA Metall- und Elektroausbildung gGmbH“ in Kesselsdorf

Was wird in der Ausbildung bei Eickhoff gemacht?

Bei einer Projektarbeit, mit dem Ziel einen beweglichen Roboterarm herzustellen, werden die Kenntnisse der Metallbearbeitung, Planung von Arbeitsschritten, Pneumatik sowie die Grundlagen der Elektrotechnik vermittelt. Im weiteren Verlauf der Ausbildung werden Aufträge von den Auszubildenden eigenständig entworfen, geplant und hergestellt. Es werden folgende Kenntnisse vermittelt:

  • Lesen und Verstehen technischer Zeichnungen.
  • Erstellen geeigneter Arbeitspläne.
  • Erstellen von technischen Zeichnungen.
  • Manuelle Werkstoffbearbeitung (Feilen, Sägen, Schleifen, usw.).
  • Maschinelle Werkstoffbearbeitung (Bohren, Drehen, Fräsen, Schweißen).
  • Zeichnungsgerechte Montage von Bauelementen/Baugruppen.
  • Grundkenntnisse der elektrotechnischen Steuerungen (bis 50V).
  • Erstellen einer elektrotechnischen Steuerung mit Schütztechnik.
  • Anschluss von pneumatischen Bauelementen wie Zylindern und Ventilen.

Nach der Zwischenprüfung beginnt der Betriebliche Durchlauf in verschiedenen Abteilungen, bei dem praxisnahe Erfahrungen gesammelt werden.

Voraussetzungen

  • guter Realschulabschluss
  • gute Noten in Mathematik


Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung bei Eickhoff?

Montage Antriebstechnik:

  • Montage von Windkraft- und Industriegetrieben

Service:

  • Montage und Wartung von Windkraftgetrieben und Bergbaumaschinen am Standort, sowie im In- und Ausland

Montage Bergbautechnik:

  • Montage von Bergbaumaschinen und Getrieben

Instandhaltung:

  • Wartung von Werks- bzw. Produktionsanlagen


Welche Aufstiegsmöglichkeiten/Fortbildungen gibt es, und welche Einsatzmöglichkeiten dann bei Eickhoff?

  • Meister, Techniker, Ingenieur
  • Sicherheitsbeauftragter, Qualitätsbeauftragter
  • Abteilungsleiter, Vorarbeiter, Konstrukteur, Ausbilder

Interessante Informationen zum Berufsbild findet Ihr hier
Film zum Beruf hier

 

Mechatroniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Im 1. Lehrjahr erfolgt die Ausbildung ausschließlich im Berufsbildungszentrum „MEA Metall- und Elektroausbildung gGmbH“ in Kesselsdorf

Was wird in der Ausbildung bei Eickhoff gemacht?

Kenntnisse in der Elektrotechnik, Metallbearbeitung und Pneumatik werden im Grundlehrgang Roboterarm vermittelt. Die Auszubildenden in Mechatronik bauen einen Roboterarm, schließen diesen an und steuern mit Schütztechnik und SPS einen komplexen Programmablauf. Dazu gehören unter anderem:

  • Erstellen von technischen Zeichnungen und Schaltplänen mit CAD.
  • Mechanische Bearbeitung der Metallteile mittels Feilen, Sägen, Bohren, Fräsen und Drehen.
  • Erstellen einer elektrotechnischen Steuerung mit Schütztechnik.
  • Löten eines Gleichrichters zur Gleichspannungsversorgung.
  • Anschluss von pneumatischen Bauelementen wie Zylindern und Ventilen.
  • Durchführen einer Inbetriebnahme mit allen erforderlichen Messungen und Prüfungen.
  • Einführung in Kleinsteueranlagen und Digitaltechnik, schließlich Programmieren einer SPS (Speicher-Programmierbare-Steuerung).


Voraussetzungen

  • Realschulabschluss
  • gute Noten in Mathematik und Deutsch


Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung bei Eickhoff?

Montage Antriebstechnik:

  • Durchführen von Testläufen mit Windkraftgetrieben an verschiedenen Prüfständen

Montage Bergbautechnik:

  • Montage von Bergbaumaschinen und Getrieben

Montage Elektrotechnik:

  • Installieren von Steuerungen, Zusammenbau von Kleinteilen


Service:

  • Montage und Wartung von Windkraftgetrieben und Bergbaumaschinen am Standort, sowie im In- und Ausland

Instandhaltung:

  • Wartung von Werks- bzw. Produktionsanlagen


Welche Aufstiegsmöglichkeiten/Fortbildungen gibt es, und welche Einsatzmöglichkeiten dann bei Eickhoff?

  • Meister, Techniker, Ingenieur, Schaltberechtigungen
  • Sicherheitsbeauftragter, Qualitätsbeauftragter
  • Abteilungsleiter, Vorarbeiter, Konstrukteur, Ausbilder

Interessante Informationen zum Berufsbild findet Ihr hier
Film zum Beruf hier

 

Zerspanungsmechaniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Im 1. Lehrjahr erfolgt die Ausbildung ausschließlich im Berufsbildungszentrum „MEA Metall- und Elektroausbildung gGmbH“ in Kesselsdorf

Was wird in der Ausbildung bei Eickhoff gemacht?

Grundlagen der Metallbearbeitung werden in der Projektarbeit LKW vermittelt. Die Auszubildenden stellen die einzelnen Bauelemente her und bauen sie zu einem LKW-Modell zusammen.

  • Erstellen von technischen Zeichnungen.
  • Arbeitsvorbereitende Tätigkeiten.
  • Arbeitsplanung: Arbeitsplan formulieren.
  • Berechnung von Schnittdaten: Schnittgeschwindigkeit, Umdrehungsfrequenz, Vorschub.
  • Mechanische Bearbeitung der Baugruppen mittels Feilen, Sägen und Bohren.
  • Auswahl der Werkzeuge, Spannmittel und Hilfsmittel.
  • Durchführen spanender Arbeiten: Konventionelles Drehen/Fräsen.
  • Montage der fertigen Baugruppen.

Nach dem Grundlehrgang werden weitere Projektarbeiten, Bauelemente sowie Übungsstücke für die Prüfungsvorbereitung in selbstständiger Arbeit geplant, vorbereitet und gefertigt. Die Auszubildenden lernen CNC-Programme zu schreiben, zu ändern und zu optimieren und diese dann auf CNC gesteuerte Maschinen zu übertragen und auszuführen. Für CNC-Programmierung und Werksunterricht stehen eigene Schulungsräume mit moderner Software zur Verfügung.

Nach der Zwischenprüfung beginnt der Betriebliche Durchlauf in verschiedenen Abteilungen, bei dem praxisnahe Erfahrungen gesammelt werden.

Voraussetzungen

  • sehr guter Hauptschulabschluss
  • guter Realschulabschluss
  • gute Noten in Mathematik


Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung bei Eickhoff?

Großteilfertigung:

  • Drehtechnik: Karusselldrehmaschine (Planetenträger)
  • Frästechnik: Horizontalbohrwerk (Walzentragarm)

Verzahnungsfertigung:

  • Frästechnik: Fräs-/Schleifmaschinen (Zahnprofil, Zahnflanken)

Standardteilefertigung:

  • Drehtechnik: Zyklendrehmaschine (Antriebswellen, etc)
  • Frästechnik: CNC-Fräsmaschine (Triebstockräder, etc)

Sonderteilfertigung:

  • Drehtechnik/Frästechnik: konventionelle Fertigung (Sonderteile)


Welche Aufstiegsmöglichkeiten/Fortbildungen gibt es, und welche Einsatzmöglichkeiten dann bei Eickhoff?

  • Meister, Techniker, Ingenieur
  • Sicherheitsbeauftragter, Qualitätsbeauftragter
  • Abteilungsleiter, Vorarbeiter, Konstrukteur, Ausbilder

Interessante Informationen zum Berufsbild findet Ihr hier
Film zum Beruf hier

 

Richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen per Post oder per Email bitte an

Eickhoff Wind Power GmbH
Birgit Seidel
Eickhoffstr. 1, 01665 Klipphausen
Email: b.seidel@eickhoff-bochum.de
Telefon: 035204 271103

Weitere Informationen unter www.eickhoff-bochum.de


Bitte gib bei Deiner Bewerbung an, dass Du Dich aufgrund der Ausbildungskampagne
Onkel Sax - DEINE AUSBILDUNG IN DEINER REGION bewirbst. Danke!


Veröffentlicht für:

Eickhoff Wind Power GmbH
Eickhoffstr. 1
01665 Klipphausen

Tel.: 035204 2710
Fax: 035204 271300
E-Mail
Internet



Kampagnenmitglieder stellen sich vor 

Erklärfilm Erzieher (m/w) 

Nutze Deine Chance 

Berufe nach Berufsgruppen

Praktikum